user_mobilelogo

Lange Nacht der Klänge am 31.05.2019

Die "Lange Nacht der Klänge" befeuert Ihre Synapsen, Augen und Ohren im rasanten 20-Minuten-Takt. Künstlerinnen und Künstler, größere und kleinere Ensembles unterschiedlicher Stimmung und Couleur wechseln sich auf der Bühne des Oktogon ab und geben dabei einen Einblick in ihr Repertoire. Dabei verzichten alle auf ihre Gage und der Erlös der Veranstaltung wird an das Gorleben Archiv gespendet.

Das Gorleben Archiv dokumentiert die einzigartige, fast 40jährige Geschichte des wendländischen Widerstandes. Es sammelt, sichtet und bewahrt die Zeugnisse der Auseinandersetzung um die Gorlebener Atomanlagen - ein gesellschaftlicher Konflikt, der auch noch zukünftige Generationen beschäftigen wird.

Eintritt (gültig für den gesamten Abend): 10€

18:00 Uhr: Sylvia Lawaty mit Tarek Elbanna und Farroukh Fouladi

18:00 Uhr: Sylvia Lawaty mit Tarek Elbanna und Farroukh Fouladi

18:30 Uhr: Home Planet Chor

18:30 Uhr: Home Planet Chor

18:55 Uhr: Bradford Women Singers

18:55 Uhr: Bradford Women Singers

19:20 Uhr: Lore Schätzlein - Harfe

19:20 Uhr: Lore Schätzlein - Harfe

19:45 Uhr: Duo Impromptu

19:45 Uhr: Duo Impromptu

20:10 Uhr: Maria Freund und Achim Oerter

20:10 Uhr: Maria Freund und Achim Oerter

20:35 Uhr: Die Rüsen

20:35 Uhr: Die Rüsen

21:00 Uhr: ABAja!

21:00 Uhr: ABAja!

21:25 Uhr: PiCanta

21:25 Uhr: PiCanta

21:50 Uhr: Blech & Schwefel

21:50 Uhr: Blech & Schwefel

22:15 Uhr: Der Hearte Kern

22:15 Uhr: Der Hearte Kern

22:40 Uhr: ImproChor

22:40 Uhr: ImproChor

18:00 Uhr

Sylvia Lawaty mit Tarek Elbanna und Farroukh Fouladi

Sylvia Lawaty

CROSSOVER - Kurdische und internationale Musik für den Frieden zum Zuhören und auch Mitsingen

Farrouk spielt 5 Instrumente, hat Musik studiert und war im Iran 20 Jahre lang Musiklehrer. Aus religiösen Gründen hat er im Oktober 2015 den Iran zusammen mit seiner Frau und seinem Sohn verlassen.Er lebt jetzt in Lüneburg. Bei diesem Konzert spielt er Gitarre, Setar und Tambour.

Tarek, ebenfalls Gitarrist aus Syrien versteht es bestens, sich spontan in die Kompositionen zu integrieren und auch seine eigenen Improvisationen virtuos zu präsentieren. Meist sitzt er auf dem Cajun, um blitzschnell das ganze mit dem entsprechenden Beat zu bereichern. Eigentlich bräuchte er 4 Hände.

Kennengelernt haben sie sich über die Sängerin Sylvia Lawaty, die Weltmusikern seit 4 Jahren eine Bühne gibt und mit ihnen zusammen, manchmal auch mit ihrem Chor, auftritt. Aktuelles Projekt: „We speak music“ mit internationaler, deutscher und vor allem kurdischer Musik. Ihr gemeinsames Programm besteht aus einem Wechsel von Instrumentalmusik und Liedern für den Frieden, in verschiedenen Sprachen.


18:30 Uhr

Home Planet Chor

Home Planet Chor

Der Home Planet Chor hat seinen Namen von der Tatsache abgeleitet, dass unser schöner Planet für alle ein zuhause ist oder sein sollte, überall. Er singt unter der Leitung von Raaja Fischer Lieder über unsere Hoffnungen und Träume, „Forever Young“ von Bob Dylan und „One Day“ von Matisjahu. Auch ein Lied der Roma und ein Lied aus Afrika werden zu hören sein.


18:55 Uhr

Bradford Women Singers

Bradford Women Singers

An inspiring six-strong a capella group from the radical traditions of the North of England. Their songs weave together their voices, their hearts and a lot of common sense.


19:20 Uhr

Lore Schätzlein - Harfe

lore harfe

Lore zaubert an der keltischen Harfe eine Atmosphäre, die zum Träumen einlädt. Fließend, rhythmisch, verspielt … mit traditionellen und eigenen Stücken erinnert sie an die Weite des Himmels, eine Blüte im Wind oder den Blick auf die Elbe.


19:45 Uhr

Duo Impromptu

Duo Impromptu

Musik aus dem Moment geboren - Improvisation und Komposition

Wolfgang Friebe (Alt- und Tenorleier) und Cornelia Spanier (Querflöte) spielen drei Werke von Bach, Ravel und Bartok und stellen diese den Klangräumen freier Improvisation gegenüber.

Unser Duo lebt aus der Inspiration der freien Improvisation. Uns reizt das Spannungsfeld zwischen den aus dem unmittelbaren Dialog entstehenden Klängen der Improvisation und den Werken alter und moderner Klassik. So entstehen in unseren Konzerten sehr abwechslungsreiche Hör- und Erlebnisräume.

Die Leier ist ursprünglich ein altes harfenähnliches Kulturinstrument aus dem antiken Griechisch/Römischen Reich, dem Keltentum bis hin zu Babylonien, Ägypten und Afrika. Damals als ein Hauptinstrument der Kulturen gespielt, verschwand es über viele Jahrhunderte und erschien nur noch als Musiksymbol auf Noten und Plakaten. Erst im 20. Jahrhundert erlebte die Leier in modernisierter und etwas anderer Form in Mitteleuropa ein Come-back. Seitdem wird sie über die ganze Welt verbreitet im pädagogischen und heilpädagogischen Bereich, aber auch zunehmend als Konzertinstrument gespielt. Im Gegensatz zur Harfe haben die Töne mehr Resonanz und schwingen als Klang länger im Raum. So entstehen durch die frei schwebenden Töne der Querflöte und den fließenden Harmonien der Leier ganz besondere Klangräume.


20:10 Uhr

Maria Freund und Achim Oerter

Maria Freund und Achim Oerter

Internationale Chansons

Maria Freund singt internationale Chansons, begleitet von Achim Oerter am Klavier. Die beiden Musiker sind im Wendland bekannt, sowohl als Musikpädagogen als auch mit ihren gemeinsamen Liederprogrammen. - Das Publikum darf gespannt sein, was sie diesmal aus dem Hut zaubern!


20:35 Uhr

Die Rüsen

Die Rüsen

Dravänopolabisches Gebrauchsjodeln


21:00 Uhr

ABAja!

ABAja!

„Man kann ALLES spielen“ - dieses Motto hat sich das deutsch-französische Frauentrio zu Eigen gemacht. Klänge aus der Renaissance treffen auf Romantik und Weltmusik, dargeboten mit Akkordeon, Drehleier – und natürlich Gesang. Freuen Sie sich auf ein vergnüglich-poetisches Programm mit Alice Humbert, Britta Stützer und Anja Hintze.


21:25 Uhr

PiCanta

PiCanta

„PiCanta“ - 20 Frauen aus dem Wendland – singen mit Energie, Eigensinn und Kreativität. Neben Liedern über Flucht und Befreiung verliert PiCanta nicht die Lebenslust und Selbstironie und lässt sicht ebenso begeistern für die Eigenheiten unterschiedlicher Kulturen.


21:50 Uhr

Blech & Schwefel

Blech & Schwefel

Die 15 Musiker der außerordentlichen Blasmusik Blech & Schwefel präsentieren besten Street Funk, beeinflusst von Musik aus aller Welt. Sie spielen mit Perkussion und Sousaphon, mit Trompete, Saxofonen und Posaunen, Klarinette und Querflöte seit 1989 in und um Kassel und begeistern jedes Jahr auf Reisen quer durch Europa ihr Publikum - ob es will oder nicht. Blech & Schwefel ist echt nur live!


22:15 Uhr

Der Hearte Kern

Der Hearte Kern

Von Lebenspfaden, Liebe, Leidenschaft und Herzschmerz erzählen die spanischen Stücke, die überwiegend aus der eigenen Feder stammen. Feurige aber auch zarte Klänge von Gitarre und Saxophon begleiten den hingebungsvollen Gesang.

Im Juni 2008 kamen sie zusammen: Die Sängerin Shanto-Esther Soriano Forca, der Gitarrist Didi Pompe und der Saxophonist und Querflötist Johannes Lintzel. Shanto wurde in Spanien geboren, kam 1963 nach Deutschland und lebt seit 1991 im Wendland. Beide Jungs sind gebürtige Frankfurter und seit sehr langer Zeit im Wendland zuhause. Drei Musiker, die aus einem breitgefächerten Erfahrungsschatz schöpfen und in verschiedenen Projekten tätig waren, vereinen sich zu einer neuen Formation, die ihrem kreativen Ausdruck eine neue Note verleiht. Shanto und Didi texten und komponieren und erstellen gemeinsam ihre eigenen Backingtracks. Von Jazz über Blues bis hin zu spanischer Musik, bieten die Drei ein vielseitiges Repertoire.


22:40 Uhr

ImproChor (Leitung: Evelyn Hartmann)

improchor

Aus der bunten Vielfalt unseres gemeinsamen Singens werden wir drei Elemente aufführen, die einen repräsentativen Einblick in die Möglichkeiten stimmlichen Improvisation geben. Wir treffen uns 1x monatlich als freie Singgruppe, die aus einem stabilen Kern von Wiederholungstäterinnen und aus auch immer wieder neuen Interessierten besteht, die sich neugierig und hochmotiviert auf unsere Klangexperimente einlassen.